Mallorca Regionen und Landschaft

Entdecken Sie die Vielfalt Mallorcas Natur!

Die Landschaften und Regionen von Mallorca sind geprägt von Bergen, Meer und fruchtbarem Land und viel Natur. Mallorcas Regionen bieten eine unglaubliche landschaftliche Vielfalt!

Warum Sie sich in die Landschaft von Mallorca verlieben werden

Immer wieder hören wir von unseren Lesern, von Freunden und Bekannten das Selbe: "Mallorca ist ja richtig schön, das hätte ich gar nicht gedacht!" Mit einem breiten Grinsen nehmen wir diese Aussagen zur Kenntnis. Denn Mallorcas Landschaft ist wirklich wunderschön und zieht die allermeisten Besucher sofort in ihren Bann.

Flaches, fruchtbares Land mit weiten Feldlandschaften, Olivenhainen und Orangenplantagen. Schroffe Felsküsten mit mehreren hundert Meter hohen Steilküsten. Bergwelten mit Stauseen und bis zu 1445 Meter hohe Gipfel. Einsame Buchten, kilometerlange Strände. Grün bewachsene Hügel. All das bietet Mallorcas Landschaft!

"Dass die Landschaft auf Mallorca so grün ist, hätte ich gar nicht gedacht. Da regnet's doch kaum." Auch den Satz hören wir oft und er ist so nicht ganz richtig, wie die Klimatabelle Mallorcas zeigt. Nur in den Sommermonaten ist es hier wirklich sehr trocken. Ansonsten gibt es ausreichend Niederschläge, um die Landschaft grün werden zu lassen. Besonders im Tramuntanagebirge regnen sich die Wolken ab. Hier gibt es teils deutlich mehr Niederschlag, als in Deutschland. Deshalb ist die Landschaft im Westen von Mallorca auch am grünsten. Aber auch in anderen Gegenden ist es grün, denn die Serra de Tramuntana ist nicht die einzige Gegend mit Bergen. Überall, wo sich Wolken fangen können, ist es in den Tälern grün.

Regionen von Mallorca

Die sechs Regionen von Mallorca sind überwiegend nach Winden benannt, von denen einige sich am Cap de Formentor treffen (deshalb auch der Spitzname "Treffpunkt der Winde"). Die sechs Regionen Mallorcas heißen:

  • Serra de Tramuntana (Norden bis Süd-Westen)
  • Ciutat de Mallorca (Palma) / kleinste Region
  • Serres de Llevant (Osten)
  • Raiguer (Vorland des Tramuntanagebirges)
  • Plà de Mallorca (Inselmitte)
  • Migjorn (Süden)

Die Regionen unterscheiden sich relativ stark voneinander, was man gar nicht vermuten würde, denn Mallorca ist ja eigentlich recht klein, im Vergleich zum Festland. Am stärksten fällt der Unterschied in der Serra de Tramuntana auf. Diese Region zieht sich vom Norden bis in den Südwesten und ist ein Gebirgszug, den man auf einer Insel kaum erwarten würde. Dieser sorgt auch für das angenehme Klima Mallorcas, denn kalte Winde und Regen aus dem Norden werden durch die Berge aufgehalten.

Im Osten Mallorcas befinden sich viele kleine Buchten mit Sandstränden und etliche Ferienorte. Nur ein langer Sandstrand "durchbricht" die zerklüftete Ostküste. Die Rede ist von der Playa de Muro, einem der schönsten und längsten Strände Mallorcas. Diese Region ist perfekt für einen Badeurlaub geeignet!

Im Süden geht es etwas ruhiger zu. Diese Region ist auch die trockenste auf Mallorca und bietet bis in den Oktober hinein die besten Aussichten auf einen verspäteten Sommerurlaub ohne viel Regen. 

In der Inselmitte wird es im Sommer richtig heiß! Dennoch befindet sich in dieser Region fruchtbares Ackerland, welches von den Bergen in die  Inselmitte gespült wurde. Rot-braune Erde, Trockenmauern und große Grundstücke sind typisch für diese Region.

Lesen Sie weiter unten auf dieser Seite mehr über die Regionen Mallorcas!

Diese Bäume werden auf Mallorca fast immer falsch bezeichnet

Geprägt ist die Landschaft auf Mallorca vor allem von Pinienbäumen, hört und liest man sehr oft. Das stimmt allerdings nicht! Tatsächlich wachsen hier fast ausschließlich Aleppo-Kiefern und Strandkiefern. Früher gab es außerdem viele Steineichen, die damals zahlreich für den Bootsbau und Häuserbau gefällt wurden. Heute machen Steineichen weniger als 10% der Vegetation aus und finden sich überwiegend in der Serra de Tramuntana - z.B. am Wasserfall Salt des Freu. Warum aber werden die Kiefern auf Mallorca so oft als Pinien bezeichnet? Kiefer heißt auf Englisch "Pine". Es handelt sich also schlichtweg um einen Übersetzungsfehler!

Aleppo- und Strandkiefern sind überall im Mittelmeergebiet verbreitet und perfekt an die klimatischen Bedingungen angepasst. Im Sommer, wenn die Landschaft allgemein austrocknet und viele Pflanzen eingehen, prägen die Kiefern das Landschaftsbild und lassen es trotz der Trockenheit grün erstrahlen. Andere Pflanzen ergrünen erst im Herbst wieder, wenn der zweite Frühling kommt. Lesen Sie genaueres dazu auch in der Wetterübersicht, unterteilt nach Monaten.

Was sonst noch auf Mallorca wächst

Bestimmt ist Ihnen der Begriff Hierbas de Mallorca bekannt. Diese mallorquinische Kräuterlikör wird aus verschiedenen Kräutern der Insel hergestellt. Zu den Zutaten gehören laut Wikipedia Fenchel, Thymian, Rosmarin, Zitronenstrauch, Lavendel, Weinraute, Eucalyptus, Kamille, Wacholder, Oregano, Minze, den Blättern und der Schale von Zitronen und Orangen und Salbei sowie weiteren Pflanzen, wie dem Stern- und dem grünen Anis („Matafaluga“).

Den Rosmarin entdecken Sie relativ häufig an den Stämmen von Bäumen oder sogar an Küsten, zwischen den Steinen. Orangen und Zitronen werden vor allem in der Region rund um Soller angebaut.

Warum Sie auf Mallorca Wandern sollten

Als wir das erste Mal nach Mallorca gereist sind, hätten wir nicht gedacht, dass diese Insel ein Wanderparadies ist. Doch Mallorcas Landschaft ist tatsächlich bei Wanderern sehr beliebt! Viele Routen führen durch das Tramunatanagebirge und lassen Sie auf weit über 1000 Meter Höhe steigen. Der Höchste Berg Mallorcas, der Puig Major ist nämlich 1445 Meter hoch. Außer ihm gibt es noch viele weitere Berge über 1000 Meter Höhe. Zum Wandern empfehlen wir Ihnen besonders den Frühling und den Herbst, denn im Sommer ist es den meisten hier zu heiß.

Mallorcas Landschaft ist deshalb für Wanderer so reizvoll, weil Sie hier im Gebirge und am Meer gleichzeitig sein können. Von vielen Stellen des Gebirges aus, sehen Sie im Hintergrund das blaue Meer funkeln. Einige Wanderrouten führen sogar direkt bis zur Küste, wo Sie sich nach der Wanderung direkt erfrischen können.

550 Kilometer Küste laden Sie zum Erkunden ein

Dafür dürfte die Landschaft von Mallorca am bekanntesten sein: Über 550 km Küstenlänge und gut 180 Strände prägen die Landschaft. In einigen Gebieten reiht sich eine kleine Bucht an die andere. In anderen suchen Sie fast vergebens nach einem Fleckchen zum Baden gehen. Mehr über die Mallorca Strände lesen.

Serra de Tramuntana

0

Das Tramuntana Gebirge im Westen Mallorcas

Im Nordwestens Mallorcas erstreckt sich der 90 Kilometer lange Gebirgszug, mit dem bekannten Puig Major, dem höchsten Berg Mallorcas mit 1445 Metern. Unterhalb des Puig Majors befinden sich die beiden Stauseen, aus denen Mallorca einen kleinen Teil seines Trinkwassers bezieht. Seit 2011 ist das Gebirge UNESCO Welterbe.

Mehr lesen

Palma (Ciutat de Mallorca)

0

Mallorcas flächenmäßig kleinste Landschaftszone

Trotz der geringen Größe ist die Landschaftszone die bevölkerungsreichste. Das liegt natürlich an der Hauptstadt Palma de Mallorca, die allein knapp 400.000 Einwohner umfasst. Das wirtschaftliche Zentrum der Balearen bietet mit seinen rund 400.000 Einwohnern alles, was eine mediterrane Großstadt direkt am Meer nur bieten kann!

Palma de Mallorca

Serres de Llevant

0

Die Hügelkette im Osten

Bis zu 500 Meter hoch und mehr ragen die Berge dieser Hügelkette, die sich vom Cap de Ferrutx (Norden) bis nach Felanitx (Süden) erstreckt. Im Gegensatz zur Serra de Tramuntana handelt es sich hier nicht im einen durchgängigen Gebirgszug, sondern um mehrere, voneinander getrennte Hügelgruppen. Diese bestehen vor allem aus Kalk.

Im Nordosten ist die Halbinsel um Artà besonders ruhig. Diese Region ist kaum bewaldet und ebenso kaum besiedelt. Dort gibt es viele schöne Buchten, die wunderschön und nicht so überlaufen sind.

Eine besonders schöne Hügelformation befindet sich in der Cala Agulla, die gleichzeitig einer der schönsten Strände Mallorcas ist - ganz in der Nähe des Urlaubsortes Cala Ratjada.

Serres de Llevant

Raiguer

0

Zu Füßen der Serra de Tramuntana

Es Raiguer - Übersetzt "Am Berg" oder auch "Hang". Diese Region wird selten als eigene Landschaft wahrgenommen, dennoch gilt sie als eigener Landstrich, direkt zu Füßen der Serra de Tramuntana. In dieser Region gibt es zwar reichlich Wasser aus den Bergen, allerdings kaum kultivierbares, flaches Gelände. Aus dem Grund hat sich in diesem Landstrich auch Mallorcas Industrie angesiedelt.

Raiguer

Plà de Mallorca

0

Die Kornkammer von Mallorca

Aus dieser Region kommen die meisten landwirtschaftlichen Produkte für den täglichen Bedarf, z.B. Kartoffeln, Reis, Mais und Gemüse. Hier wird außerdem Wein angebaut und es gibt viele Mandelbaumplantagen. Wegen der ausgedehnten Feldlandschaften wird die Region "Kornkammer Mallorcas" genannt. Eingebettet zwischen den Bergen der Serra de Tramuntana und der Hügelkette Serres de Levant ist die Region gut vor den winterlichen Nordwinden geschützt, was bis zu vier Ernten im Jahr möglich macht. Im Sommer ist das Inselinnere allerdings auch die heißeste Gegend Mallorcas.

Plà de Mallorca

Migjorn

0

Mallorcas flacher Süden

Trotz des eher flachen Terrains liegt die höchste Erhebung (nahe Felanitx) über 500 Meter. In der Nähe von Colonia Sant Jordi befindet sich Mallorcas längster Naturstrand Es Trenc.

Im Süden Mallorcas in "Ses Salines" befinden sich auch die Salinen, aus denen köstliches Meersalz gewonnen wird. Dieses wird überall auf der Insel angeboten, man kann es aber auch online kaufen und sich nach Hause liefern lassen.

Migjorn

Gefällt Ihnen der Beitrag "Mallorca Regionen und Landschaft"?

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben:





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: