Wandern an der Ostküste von Mallorca

  • slide image 1 Wandern an der Ostküste von Mallorca

Eine Küstenwanderung mit verlassenen Bilderbuch-Buchten inmitten einsamer Natur.

Kurzbeschreibung - Überblick über die Tour

Landschaftlich ist der Nordosten von Mallorca eher karg. Hier gibt es wenige Bäume und überwiegend kleine Sträucher. Auch Bebauung gibt es auf dieser Wanderung so gut wie keine. Dadurch ist der Nordosten von Mallorca eine der ruhigsten und ursprünglichsten Gegenden, die man finden kann. Und das direkt am Meer! Selbst im Hochsommer findet man hier verlassene Strände inmitten von Bilderbuchlandschaften. Diese Wanderung eignet sich perfekt für alle, die nicht nur wandern, sondern auch ungestört baden wollen. Auch für Anfänger ist diese Tour geeignet. Für Kinder ist die Tour jedoch zu anstrengend und zu lang.

Torre des Matzoc Panorama

Fakten zur Wanderung

  • Strecke ca. 12km (6km hin und zurück)
  • Schwierigkeitsgrad mittel
  • Dauer ca. 6 Stunden mit Pausen (3 Stunden hin und zurück)
  • viele Bademöglichkeiten
  • Start und Ziel: Cala Mesquida (ca. 8 km mit dem Auto von Cala Ratjada entfernt)

Ausrüstung zum Wandern

  • festes Schuhwerk
  • Badezeug
  • ggf. Schnorchelausrüstung für die Cala Torta
  • Verpflegung (vor allem Getränke)
  • Hut oder Mütze (es gibt fast keinen Schatten)
  • Sonnencreme
  • Fotoapparat /Smartphone
  • ggf. Fernglas

Zum Start der Wanderung schon ein Highlight

Cala Mesquida

Die Cala Mesquida ist ein Naturstrand mit angrenzendem Naturschutzgebiet. Dort führt eine Holzbrücke über die grün bewachsenen Sanddünen. Vom Strand aus sehen Sie die Steilklippen des Cap des Freu, wenn Sie in östliche Richtung schauen.
Auf der linken Seite des Strandes befinden sich ein paar kleineHotels. In diese Richtung startet die Wanderung (Richtung Nord-Westen).

Als nächstes erreichen Sie die Cala Torta - ebenfalls ein wunderschöner Naturstrand ohne jegliche Bebauung. Hier können Sie am Ende nach der Wanderung einkehren und das Meer genießen. Die Felswände an der rechten Seite eignen sich perfekt zum Schnorcheln.

Cala Torta

Weiter nordwestwärts erreichen Sie die Cala Mitjana - eine kleine Bucht mit Sandstrand. Hier starten viele Wanderer ihre Tour, da man hier am Straßenrand parken kann. Damit verpassen Sie natürlich die beiden ersten Buchten, die sehr sehenswert sind.
Ab derCala Mitjanabeginnt der einsame Teil der Wanderung. Viele kleine Buchten reihen sich aneinander, z.B. die Cala Estreta, Cala Déntol und andere. Das Meer schimmert herrlich blau und der Wegwird felsiger.

Die erste, verlassene Bilderbuch-Bucht der Wanderung

Die erste sehenswerte Bucht ist die Cala des Matzoc. Hier gibt es einen herrlichen Natur-Sandstrand, einen kleinen Kiefernwald der Schatten spendet und die erste Möglichkeit, richtig Baden zu gehen. Hier trifft man entweder niemanden oder nur sehr wenige Menschen.

Cala des Matzoc Panorama

Cala des Matzoc

Cala des Matzoc

Cala des Matzoc Panorama

Wandern Sie weiter zum ersten Piratenturm

Nach Verlassen der Cala des Matzoc treffen Sie beim Wandern unter Umständen auf verwilderte Pferde. Diese sind sehr scheu und sollten in Ruhe gelassen werden. Die Wanderpfade werden immer steiniger und steiler. Bald sehen Sie bald am Horizont schon den Torre des Matzoc ( auch Torre d’Aubaraca genannt) auf einem Hügel direkt am Wasser stehen. Oben angekommen, können Sie den Torre des Matzoc betreten und bis nach ganz oben steigen. Der Turm wurde um 1750 gebaut und ist 11 Meter hoch. Ursprünglich war der einzige Eingang einige Meter in der Luft, damit Angreifer ihn nicht einfach betreten konnten. Mittlerweile ist die Wand am Boden allerdings durchbrochen, sodass Sie bequem eintreten können. Oben befinden sich sogar noch alte Kanonen!
Von oben hat man eine unglaubliche Sicht auf die Landschaft, das Meer und die kleine vorgelagerte Felseninsel Faralló d'Aubarca - auch Faraió d’Aubarca genannt. Die Insel liegt 640 Meter von der Küste entfernt und ist 23 Meter hoch.

Torre des Matzoc Torre DAubaraca

Torre des Matzoc Torre DAubaraca

Torre des Matzoc Torre DAubaraca

Torre des Matzoc Torre DAubaraca

Torre des Matzoc Torre DAubaraca Kanone

Weiter zu den nächsten Stränden

Vorbei an teils steilen Klippen, von denen dicke Felsbrocken ins Meer gestürzt sind, wandern Sie immer weiter an der Küste entlang, bis Sie zwei weitere Buchten erreichen. Die Cala de Sa Font Celada und s’Arenalet d’Aubaraca sind zwei relativ nahe beieinander liegende Sandstrände. Dabei ist die Cala de Sa Font Celada die ruhigere von beiden Buchten. In der Bucht s’Arenalet d’Aubaraca gibt es eine Wanderherberge mit anliegendem Zeltplatz, weshalb sich in diese Bucht doch der ein oder andere Badegast verirrt - trotz der abgeschiedenen Lage. Von hier sehen Sie bereits die Hügel des Puig de Farruxt mit dem zweithöchstem Berg der Serres de Llevant (523 m). Oben auf dem Berg steht der nächste Piratenturm Talaia Moreia (auch als Torre de Moreia oder Torre de Foc bezeichnet). Ein denkmalgeschützter Wachturm aus dem Jahre 1604.

SArenalet dAubaraca

Cala de sa Font Celada Panorama

Die Wanderung bis zum Turm ist in dieser Tour nicht vorgesehen, kann aber für alle mit genügend Zeit und Kraftreserven durchaus spannend sein. Denn auch auf den Talaia Moreia kann man steigen und von dort die Aussicht genießen. Wir haben an der Bucht s’Arenalet d’Aubaraca allerdings den Rückweg angetreten. Ob Sie wieder direkt an der Küste entlang wandern, oder etwas weiter im Hinterland ist Geschmacksache. Wanderpfade gibt es überall genug.

Gefällt Ihnen der Beitrag "Wandern an der Ostküste von Mallorca"?

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben:





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: