La Granja Esporles

Das lebende Museum

  • slide image 1 La Granja Esporles
  • slide image 2 La Granja Esporles
  • slide image 3 La Granja Esporles

Hautnah frühere Zeiten erleben, als alles noch von Hand gemacht wurde.

La Granja - Mallorca wie im 17. Jahrhundert erleben

Im Landgut La Granja kann man Mittwochs und Freitags live sehen, wie es hier früher zuging. Es wird Olivenöl gepresst, Parfum hergestellt, gewebt, geschmiedet und vieles mehr. Das Museum blüht förmlich auf und das Treiben fühlt sich wirklich echt an. Alles lebt, alles bewegt sich, Bedienstete laufen in traditioneller, mallorquinischer Tracht herum und fast alle der alten Geräte sind wieder in Betrieb. Einige der hier hergestellten Waren kann man direkt im Laden kaufen, wie z.B. Olivenöl, Parfum und Marmelade.

Wie eine kleine Stadt

La Granja Folterkammer

La Granja konnte sich früher komplett selbst versorgen und verfügte neben einer Weberei, einer Großküche, einer Parfümerie und vielen weiteren Annehmlichkeiten sogar über ein Gefängnis mit Folterkammer. Viele tausend original erhaltene Requisiten werden hier ausgestellt. Die hier hergestellten Waren wurden sogar Inselweit verkauft und La Granja machte sich damit einen Namen.

La Granja Spielzimmer

Auch die Leute waren hier früher sehr unterschiedlich - wie in einer kleinen Stadt eben. Vom einfachen und hart arbeitenden Bauern bis hin zu den feinen Herrschaften, die sich bei einem Cognac entspannten, gab es hier ein buntes Treiben. Den Wohn- und Schlafstuben sieht man deutlich an, dass es hier manchen besser ging als anderen. Obwohl sich alles auf einem doch recht begrenzten Areal abspielte.

La Granja Küche

Eine sprudelnde Quelle versorgt das Gelände

Das Landgut La Granja stammt aus dem 17. Jahrhundert und liegt in einem üppigen, grünen Tal. Eine Quelle, die fast das ganze Jahr durch Wasser spendet, versorgt La Granja mit Wasser. Über einen kleinen Wasserfall plätschert das Wasser in ein Verteilerbecken. Selbst an eine Badewanne - gespeist aus der Quelle - wurde hier gedacht. Auch eine kleine Grotte (die Liebesgrotte) befindet sich auf dem Gelände. Überall entdeckt man kleine Wasserläufe, die sich bis in den üppigen Garten schlängeln. Im Garten befinden sich Obstbäume, Bambus und viele andere Pflanzen, die man sonst kaum auf Mallorca findet. In früheren Zeiten, als es kein fließendes Wasser aus der Leitung gab, muss es hier geradezu wie im Paradies gewesen sein.

Traditionell Essen in La Granja

Wer zum regulären Eintrittspreis 10 Euro drauflegt, bekommt im Restaurant ein mallorquinisches Dreigänge-Menü mit einer sehr leckeren Hühnersuppe. Traditionell gewürzt und mit Haut und Knochen gekocht, ist diese deftige Vorspeise fast schon eine Hauptmahlzeit.

La Granja Eintrittspreise

Der Eintritt kostet regulär 15 Euro. Inbegriffen ist auch eine Verköstigung von hier hergestelltem Wein und köstlichen Krapfen. Wer zusätzlich das Menü buchen will (s.o.), zahlt 25 Euro.

Anfahrt zu La Granja

Durch die Serra de Tramuntana und ihre Serpentinenstraßen gelangt man mit dem Mietwagen sehr komfortabel zum Landgut La Granja. Die Fahrt führt durch wunderschöne Natur.

  • von Südwesten kommend über die MA 1101
  • von Südosten über die MA 1100 oder
  • von Norgen über die MA 10.

Adresse La Granja

Ctra Banyalbufar, KM 1.5
07190 Esporles

Parken am Landgut

Parkplätze sind ausreichend vorhanden und kostenlos.

 

Gefällt Ihnen der Beitrag "La Granja Esporles"?

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben:





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: